home | Technologie & Services | Technologie
Letzte Änderung: 31. Mai 2021

Technologie

Grafik: VIX Triangle Topology

Der Vienna Internet eXchange wird vom ZID der Universität Wien an drei Standorten betrieben:

  • VIX1 befindet sich an der Universität Wien in der Innenstadt (1. Bezirk),
  • VIX2 bei der Firma Interxion im Norden Wiens (21. Bezirk) und
  • VIX3 im NTT Wien 1 Data Center im Süden Wiens (10. Bezirk).

Die drei Standorte sind über wege- und brückenredundant geführte Glasfaserkabel miteinander verbunden.

Hardware

Der Vienna Internet eXchange läuft seit 18. Mai 2021 auf einer komplett neuen Hardware-Plattform. Im Vergleich zur bisher verwendeten Hardware bietet die neue VIX-Plattform deutlich mehr Kapazität, benötigt um rund 80 % weniger Energie und vereinfacht künftige Erweiterungen.

An allen drei VIX-Standorten kommt die gleiche hochmoderne Technologie zum Einsatz:

  • Hochleistungs-Switches der Arista 7280-Serie
  • redundante Netzteile
  • redundante Stromversorgung mit USV und Generatorversorgung
  • Verbindung der drei VIX-Standorte mit wege- und brückenredundant geführten Glasfaserkabeln
  • Teilnehmer können sich an einem, zwei oder allen drei VIX-Standorten mit bis zu 100 Gbit/s pro Port anschließen
  • Unterstützung von IPv4 und IPv6 im selben Peering-LAN unter Verwendung des Routing-Protokolls BGP4
  • nur eine MAC-Adresse pro Teilnehmeranschluss zulässig
  • Unterstützung von Link Aggregation
  • Port-Security-Mechanismen

    • sFlow-basierte Peering Traffic Matrix

Konfiguration

Die an den VIX angebundenen Internet Service Provider (ISPs) installieren und betreiben ihre eigene Routing-Infrastruktur. Die Routing Registry für die Dokumentation der VIX-Peerings ist die RIPE Database.