VIX Logo

Vienna Internet eXchange

Der Vienna Internet eXchange (VIX) ist ein neutraler, hochverfügbarer Internet Exchange Point für die Region Mittel- und Osteuropa.

Warum VIX?

Es gibt viele gute Gründe für eine Anbindung an den Vienna Internet eXchange:

Top-Technologie

Unsere Hochleistungs-Infrastruktur zur Optimierung von regionalem Internetverkehr ist auf dem neuesten Stand der Technik. Die drei VIX-Standorte in Wien sind über redundante Glasfaserstrecken verbunden.

Durch diese Dreiecks-Topologie ist der VIX weitestgehend ausfallsicher. Route-Server und ein Webportal für Teilnehmer runden das Angebot ab.

Neutralität

Die Universität Wien als VIX-Betreiber ist nicht im Telekom-Business und behandelt alle Teilnehmer gleich:

  • Die Kosten sind transparent. Einsparungen werden in der Regel an die Teilnehmer weitergegeben.
  • Alle Datenpakete werden unverändert und in gleichbleibender Qualität weitergeleitet, unabhängig von ihrer Herkunft.

Vielfältige Community

Der Teilnehmerkreis des VIX besteht aus großen und kleinen Netzbetreibern: Internet Service Provider, Cloud Provider, Content Provider, Content Delivery Networks und Wissenschaftsnetze.

Die meisten der über 160 VIX-Teilnehmer (Stand Mitte 2022) stammen aus Mittel- und Osteuropa. Viele sind international tätig und an mehrere IXPs angebunden.

Remote-Anbindungen

Es ist nicht nötig, einen Router direkt in Wien zu betreiben, um am VIX zu peeren: Teilnehmer aus entfernteren Regionen können ihre Router auch über einen Carrier-Link oder einen Reseller anschließen.

Wir empfehlen, das eigene Netzwerk an mehreren Standorten an die VIX-Infrastruktur anzubinden. Unter bestimmten Bedingungen gibt es 20 % Dual-Site-Rabatt.

Erfolg & Erfahrung

Der VIX wurde 1996 vom ZID der Universität Wien ins Leben gerufen - als erster Internet Exchange Point (IXP) in Österreich. Seither wird er durchgehend vom ZID betreut. In über 25 Jahren gab es keinen einzigen größeren Ausfall, sehr wohl aber eine konstante Weiterentwicklung.

Heute ist der VIX nach wie vor der größte und wichtigste IXP in Österreich.

Kooperationen

Der Vienna Internet eXchange ist Gründungsmitglied der European Internet Exchange Association (Euro-IX) und hat sich dort von Beginn an aktiv eingebracht.

Gemäß dieser engen Zusammenarbeit mit anderen Exchange Points hat sich der VIX auch bei seiner technologischen Entwicklung stets an europäischen Best Current Practices orientiert.

Was ist ein IXP?

Ein Internet Exchange Point (IXP) besteht im Wesentlichen aus Hochleistungs-Switches. Die teilnehmenden Netzbetreiber ("Peers") können ihre Netzwerke an diese Geräte anschließen und in Folge den regionalen Datenverkehr zwischen ihren Netzen direkt untereinander austauschen ("Peering"). Das hat mehrere Vorteile:

  • kürzere Übertragungszeiten durch kurze Wege
  • verbesserte Redundanz bei der Anbindung an andere Teilnehmernetze
  • geringere Abhängigkeit von kommerziellen Transitgebern
  • weniger Transit auf internationalen Netzstrukturen durch Lastverteilung hochvolumiger Inhalte (bei Anbindung an mehrere IXPs)

Sollte ein IXP ausfallen, nehmen die Datenpakete einfach andere Routen von der Quelle zum Ziel. Sie sind dann vielleicht etwas länger unterwegs, aber ankommen werden sie. Dies liegt daran, dass IXPs keinen Internetzugang (d.h. keinen Datentransit) zur Verfügung stellen, sondern nur Konnektivität für den Datenaustausch zwischen ihren Peers. Jeder Teilnehmer benötigt zusätzlich zu seiner IXP-Anbindung auch einen Upstream Provider.

Eine anschauliche Erklärung finden Sie im IXP Video | Euro-IX Video.

Teilnehmer

164

Ports

218

Traffic (avg.)

701 Gbps

Peak (24h)

1.20 Tbps

Peerings

23721

Links

Hier ist eine kleine Auswahl an Organisationen und Firmen, mit denen wir in Verbindung stehen.
Alle VIX-Teilnehmer, Carrier und Reseller finden Sie unter Teilnehmer & Partner.