VIX | Über VIX | Technologie
Letzte Änderung: 12. September 2016

Technologie

Hardware

Der Vienna Internet eXchange wird von der Universität Wien an drei verschiedenen Standorten betrieben. Einer davon befindet sich im Neuen Institutsgebäude (NIG) in der Wiener Innenstadt, der zweite ist bei der Firma Interxion im 21. Bezirk im Norden Wiens angesiedelt und der dritte befindet sich im Süden Wiens im 10. Bezirk im Datencenter e-shelter. Die Standorte sind mit wegeredundant geführten Glasfaserkabeln miteinander verbunden.

Der VIX bietet eine moderne Hardware-Austattung an allen drei Standorten:

  • Brocade MLXe-32 non-blocking Hochleistungsswitches
  • Redundante Switching Fabrics und Management Module
  • Redundante Netzteile
  • Redundante Stromversorgung (Hauptstromleitung, USV + Generator)
  • Verbindung mit zwei lokal unterschiedlich geführten Glasfaserkabeln
  • Teilnehmer können sich zu einem, zwei oder allen drei Standorten mit bis zu 10Gbit/s pro Port anschließen
  • Unterstützung von lokalen Port Channels (nur für direkt verbundene Router)
  • Nur eine MAC Adresse erlaubt pro Port oder Port Channel
  • Unterstützung von IPv4 und IPv6 im selben Peering-LAN in Verwendung des BGP4 Routing Protokolls
  • Port Security Mechanismen

Konfiguration

Die Internet Service Provider am VIX installieren und betreiben ihre eigene Routing-Infrastruktur.
Die Routing Registry für die Dokumentation der VIX Peerings ist die RIPE Database.